Erfolg als Frau

7 Tipps für deinen Erfolg als Frau

von

Die Online-Unternehmerin Mara Stix hat auf ihrem Blog zu der Blogparade „Der weibliche Weg zum Erfolg“ aufgerufen. Da hat es mir, als Gründerin in der männerdominierten Startup-Branche und Bloggerin zu einem vermeintlichen Männerthema, natürlich sofort in den Fingern gejuckt.

In diesem Artikel möchte ich euch daher 7 Tipps geben, wie ihr sowohl im Berufsleben, eurem eigenen Business, euren eigenen Finanzen aber auch ganz generell auf weibliche Art erfolgreich sein und euren Erfolg als Frau steigern könnt.

1. Schreibe ein Erfolgstagebuch

Die Wurzel vieler Ausprägungen von Ungleichheit zwischen Männern und Frauen, beispielweise bei der Bezahlung, liegt nicht ausschließlich in irgendwelchen unfairen Strukturen. Sondern auch zu einem erheblichen Teil an uns selbst – und unserem fehlenden Selbstvertrauen. Zu oft vergleichen wir uns mit Männern und stehen dann vermeintlich schlechter da. Das Ding ist: Es gibt keine faire Bezahlung. Jede wird nach dem Wert bezahlt, den sie für sich selbst festlegt. Wenn du der Überzeugung bist, nicht „erfahren genug“ für die Stelle als Teamleiterin zu sein, warum sollten dann andere daran glauben?

Du musst deinen eigenen Wert kennen und festlegen. Dazu brauchst du Selbstvertrauen. Und das kommt über Erfolge. Glaub mir, du erfährst jeden Tag Erfolge – große und kleine. Aber du nimmst sie gar nicht wahr. Unser Gehirn erinnert sich naturgemäß intensiver und länger an negative Erlebnisse als an positive. Du musst es also schaffen, dir deine Erfolge stets und immer wieder aufs Neue vor Augen zu führen. Dies tust du indem du sie aufschreibst. Und zwar jeden Tag. Führe ein kleines Erfolgstagebuch, in das du jeden Abend hineinschreibst, was gut geklappt hat, welches Problem zu gelöst hast, in welcher Situation du freundlich warst obwohl dir alles auf Nerven ging, wie du jemand anderem geholfen hast usw. Lieber zu viel als zu wenig!

2. Befolge die 20-Minuten-Regel

Auf einem Treffen von Fielfalt hat letztens Frau Dr. Armgard von Reden, ehemalige Direktorin bei IBM, von einem tollen Instrument für uns Frauen und unseren Erfolg als Frau berichtet: Die 20-Minuten-Regel. Diese Regel besagt, dass Männer, wenn sie in einem Meeting aufeinander treffen, zunächst 20 Minuten brauchen, um ihre interne Rangordnung festzulegen.

Frauen passen in dieses Bild natürlich nicht hinein. Redeanteile innerhalb der ersten 20 Minuten von dir als Frau stören den Prozess dieses Schwanzvergleichs und werden oftmals einfach ignoriert. Dann wiederholt irgendein Mann genau das, was du anfangs gesagt hast und alle finden es auf einmal toll. Erst, wenn die Rangordnung steht, sich die Männer beschnuppert und einsortiert haben, werden deine Beiträge tatsächlich gehört.

Also: In den ersten 20 Minuten die Klappe halten und beobachten. Es wird eh nichts von Relevanz erzählt, es geht zunächst nur um Machtgehabe.

3. Done is better than perfect

Ein Grundsatz, den ich in meinem Ebook „Bali statt Bochum – Wie jede Frau ihr Ticket in die finanzielle Unabhängigkeit löst“ stark thematisiere und den du dir hinter die Löffelchen schreiben solltest. Wir Frauen neigen zum Perfektionismus. Und zwar weil wir so sozialisiert wurden (das perfekte Kleid, das perfekt Lächeln, die perfekte Ehe) und weil wir Angst haben Fehler zu machen (dazu kommen wir später noch).

Doch es hilft alles nichts: Wenn du Ergebnisse erleben willst, musst du sie produzieren! Wenn du erfolgreich sein willst, musst du Dinge tun und auf die Strecke bringen. Wenn dein Produkt erst einmal da ist, lernst du am meisten. Es hilft nichts zwei Jahre lang in deinem Kämmerchen an deinen T-Shirt-Designs rumzubasteln weil du „noch mehr Vorbereitung“ brauchst, „jetzt gerade nicht der richtige Zeitpunkt ist“ oder sie noch nicht „gut genug“ sind.

So wirst du nie Ergebnisse produzieren – und nie Erfolg haben. Erfolge werden am Markt gemacht und nicht in deinem Kämmerchen.

4. Mache so viele Fehler, wie möglich!

Fehler sind gut, denn aus ihnen lernst du! Was natürlich nicht passieren darf, ist, dass du Fehler wiederholst weil du nicht aus ihnen lernst. Aber bei jedem Versuch etwas Neues zu schaffen, dürfen und sollen Fehler gemacht werden.

Wie hast du laufen gelernt? Du bist hingefallen und wieder aufgestanden. Wieder und wieder und wieder. Und aus jedem Sturz hast du gelernt, wie es nicht geht und hast eine Kleinigkeit an deiner Technik verändert. So lange bis es geklappt hat. So ist es überall im Leben!Wir brauchen Fehler, um zu lernen. So ist es nunmal.

Plus: Jede Überwindung eines Hindernisses, jedes Wiederaufstehen, jedes Lösen eines schirr unlösbaren Problems ist ein Erfolg und zahlt daher massiv auf dein Selbstbewusstseinskonto ein (wenn du ihn aufschreibst)!

5. Tun anstatt versuchen

Etwas zu „versuchen“ ist nicht die richtige Einstellung für deinen Erfolg als Frau. Entweder du tust etwas oder du lässt es sein.

Stelle dir deinen Erfolg wie eine Eisenbahn vor. Wenn sie einmal rollt, ist sie kaum aufzuhalten. Sie durchbricht sogar Mauern. Doch es erfordert einiges an Kraft sie erst einmal in Gang zu bringen. Du musst sie anschieben. Was passiert, wenn du einmal versuchst die Lock anzuschieben? Gar nichts. Entweder du setzt alle Kraft ein, um sie in Bewegung zu bringen oder du lässt es bleiben.

Wenn du gesund bist, kannst du aufstehen. Zu versuchen aufzustehen, gibt es nicht. Halbe Anstrengung bringt nicht den halben Erfolg: Sie bringt gar keinen. 

6. Sorge für Entspannung

Du bist ehrgeizig und willst mehr erreichen. Damit das gelingt, brauchst es ein ausgewogenes Maß an Spannung und Entspannung. Du kannst nicht 365 Tage im Jahr Vollgas geben. Du brauchst Pausen und Entspannung und musst dich vor Energievampiren schützen.

In der Startup-Branche, in der ich tätig bin, wird einem immer vorgegaukelt, man müssen 24 Stunden am Tag arbeiten, um erfolgreich zu sein. Da werden gerne mal wöchentliche Meetings auf Dienstagabend 20 bis 22 Uhr gelegt. Meist von Männern, die denken, sie wären Maschinen und die nicht verstehen, dass man am Ende produktiver ist, wenn man zwischendurch einfach mal eine Pause einlegt, um Körper und Geist frei für Neues zu machen. Davor musst du dich schützen.

Ich würde dir empfehlen, kurze Entspannungsphasen in deinen Alltag einzubauen. Mir hilft dabei, dass ich jeden Morgen 10 Minuten Yoga mache und meditiere. Ich mache jeden Tag eine Mittagspause und wenn ich nachmittags (nicht abends…) nach Hause komme, lege ich mich für 10 Minuten aufs Sofa und tue einfach nichts. Nur liegen und nachdenken. Abends im Bett meditiere ich erneut und richte meine Gedanken ganz konkret auf Dinge, für die ich dankbar bin. Das sorgt für Entspannung, ein schönes Gefühl vor dem Einschlafen und neue positive Energie für den nächsten Tag.

7. Meide den Cinderella-Komplex

Besonders, wenn es ums Geld geht, lassen sich viele Frauen in die Rolle von Cinderalla fallen. Dann wollen gestandene Frauen, die eigentlich nach Gleichberechtigung streben, auf einmal beschützt und versorgt werden. Sie übergeben verantwortungsvolle Aufgaben lieber ihren männlichen Kollegen und die Verantwortung für ihre privaten Finanzen lieber ihren Männern.

Was erreichen wir damit? Eine Rückentwicklung und auf keinen Fall persönlichen Erfolg als Frau. Erfolg kommt nur mit Verantwortung. Also übernimm endlich Verantwortung für dein Leben und deinen persönlichen Erfolg!

Wie du Verantwortung für deine eigenen Finanzen übernimmst du dafür sorgst, dass dein Geld für dich arbeitet, du mehr Geld verdienst und somit deinen Erfolg als Frau steigerst, erfährst du auf diesem Blog (am besten hier starten) und noch viel ausführlicher in meinem Ebook „Bali statt Bochum“.

 

Das wird dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!