Ich bin Natascha Wegelin, Unternehmerin und befasse mich seit geraumer Zeit mit dem Thema Finanzen, Aktien, Börse, finanzielle Freiheit und Unternehmertum – beispielsweise habe ich das Portal www.wg-suche.de mitgegründet.

Für mich bedeutet finanzielle Freiheit alle Ausgaben tätigen zu können ohne tagtäglich arbeiten gehen zu müssen. Arbeiten = Zeit für etwas aufwenden, das ich nur mache um Geld zu verdienen. Natürlich macht mir mein Job Spaß, aber wenn ich ihn nicht machen müsste, würde es es vermutlich auch nicht tun. Sondern den ganzen Tag rumreisen, lesen, Pommes essen und Sport treiben. Mit wg-suche.de haben wir bereits einen großen Schritt in Richtung finanzieller Freiheit getan: Wir haben ein System erschaffen, das auch ohne unsere Anwesenheit Geld verdient – dieses System generiert also ein „passives Einkommen“. Leider sind wir momentan noch von nur einem Kunden abhängig. Daher nenne ich dieses Einkommen immer „falsches passives Einkommen“ – wenn der eine Kunde wegbricht, ist der Ofen (zunächst mal) aus. Tatsächliche Unabhängigkeit kann man folglich nicht nennen. Daher bin ich zusätzlich Privatanlegerin – hauptsächlich investiere ich in ETFs – und immer auf der Suche nach neuen Geschäftsideen.

Mir war Geld schon immer irgendwie wichtig und ich habe nie über meine Verhältnisse gelebt, immer brav gespart – aber leider (!) nie investiert. Dann kam mein Aha-Moment: Vor einiger Zeit saß ich im Büro einer MLP-Beraterin. Sie wollte mir ein Investment in aktiv gemanagte Aktienfonds verkaufen. Ich habe zunächst zugestimmt und mir die Unterlagen zuschicken lassen. Ich bekam einen dicken Brief mit zwei Stapeln: „Bitte an den markierten Stellen unterschreiben und an mich zurück“ und „Nur für Ihre Unterlagen“. Aha. Sehr verdächtig. Ich habe mich daraufhin mehrere Stunden bzw. Tage mit dem zweiten Stapel beschäftigt. Er beinhaltete Informationen zu den einzelnen Fonds. Ich habe recherchiert, gelesen, geprüft und war schließlich empört, dass mir diese Form der Anlage überhaupt empfohlen wurde – „empfohlen“. (An dieser Stelle also bereits das erste Learning für dich: Investiere besser nicht in aktiv gemanagte Aktienfonds. Trust me.) Da war er also, mein besagter Aha-Moment. Geld vermehren? Unbedingt! Aber,  ich wollte mein hart verdientes Geld nicht jemand fremden anvertrauen, der nur ein Interesse hat: SEIN Geld zu vermehren (denn aktiv gemanagte Fonds kosten den Anleger einen Haufen Geld) – nicht meins. Sondern: Selber machen, Verantwortung übernehmen, bewusste Entscheidungen treffen.

Ich habe mir also alles über Börse, Vermögensanlage, finanzielle Freiheit, Aktien und ETFs durchgelesen, was ich finden konnte, stunden-, tage-, wochen-, monatelang. Um mir das Wissen tatsächlich einzuverleiben, habe ich angefangen Notizen und kleine Zusammenfassungen von Büchern & Artikeln zu erstellen und dachte mir „sharing is caring“ und startete diesen Blog. Bis mein erstes Portfolio tatsächlich stand und umgesetzt werden konnte, hat es gute 6 Monate gedauert. Ich hätte mir damals gewünscht, eine Art gefilterte Anleitung zu haben anstatt Zig Blogs und Bücher zu sehr speziellen Themen. Das Meiste davon war für mich zunächst irrelevant, denn ich wollte „einfach nur“ mein gespartes Kapital schlau anlegen – mit überschaubarem Risiko. Dies hier ist also der Versuch all denjenigen, denen es genauso geht, Abhilfe zu schaffen.

Ich betreibe diesen Blog weil ich glaube, dass (zu) viele Frauen scheu haben, sich mit ihren Finanzen zu beschäftigen obwohl sie wissen, dass sie es eigentlich sollten. Ich kann das total verstehen! Es ist eigentlich ein ätzendes Thema. Alle wollen einem was verkaufen, alles ist total diffus und undurchsichtig, jeder sagt einem was anderes. Ich möchte dir diesen Weg ersparen und meine Learnings und Insights mit dir teilen – damit es bei dir nicht etliche Monate dauert, bis du deine Finanzen vollkommen im Griff hast. Ich sage nicht, dass mein Weg der einzig richtige ist, aber es ist einer. Und, so bilde ich mir ein, nicht der Dümmste. Also: Follow me!

Wer mich noch näher kennenlernen möchte, hört am besten in den Podcast vom Finanzrocker rein, für den er meine Wenigkeit interviewt hat. Der rockt!

Hier ein Auszug weiterer Artikel über mich bzw. mit mir: