Grünes Geld – Nachhaltig investieren: So geht’s! [Moneytalk]

Warum solltest du nachhaltig investieren? Und wie genau geht das? Das erfährst du in diesem Moneytalk. Zu Gast ist dieses Mal Ingo Schröder, Experte zum Thema Nachhaltiges investieren.

Disclaimer: Falls wir Namen von Aktien, ETFs, Unternehmen oder Fonds in diesem Moneytalk nennen, ist das nur beispielhaft und keine Empfehlung. Wir übernehmen keine Haftung.

Worum geht’s genau?

1. Warum nachhaltiges Investieren?
2. Was bedeutet es, nachhaltig zu investieren?
3. Welche konkreten Möglichkeiten gibt es, grün zu investieren?
4. Welche Strategien gibt es, nachhaltig zu investieren?
5. Eure Fragen

Du möchtest dir den Moneytalk lieber anschauen? Hier geht‘s zum Video:

Und hier gibt’s das Ganze als Podcast:

Jetzt anhören und abonnieren auf

Zunächst möchte ich meinen heutigen Gast vorstellen: Ingo Schröder ist Honorarberater und hat seine eigene Honorarberatung Maiwerk Finanzpartner in Köln. Mit Ingo habe ich das Mentoring 2019 und 2020 zusammen gemacht. Ingo beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit dem Thema nachhaltiges investieren.

Aufgrund einer größeren Nachfrage nach nachhaltigen Finanzprodukten steigt das Angebot. Allerdings existieren auch viele dubiose Produkte, die unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit verkauft werden. Hier solltest du aufpassen und eine solide Geldanlage finden.

1. Warum nachhaltiges Investieren?

Zuerst mal ist es gut zu wissen, was die Bank mit unserem Geld macht. Denn diese kann das Geld in weniger coole Sachen investieren oder es nachhaltig verwenden.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich?

Meiner Meinung nach gibt es beim Thema Nachhaltigkeit kein richtig oder falsch. Die Frage sollte eher sein: Wie definierst du Nachhaltigkeit für dich? Das können ganz individuelle Kriterien sein. Es geht bei der nachhaltigen Geldanlage also eher darum, was zu dir passt. Deswegen wollen wir dir in diesem Moneytalk die relevanten Infos geben, mit denen du dann deine eigenen Entscheidungen treffen kannst.

Nachhaltigkeit wird oft als Ausrede verwendet

Manchmal habe ich das Gefühl, dass das Thema Nachhaltigkeit als Ausrede genutzt wird, sich nicht mit den eigenen Finanzen zu beschäftigen. Hier solltest du dich fragen, ob es wirklich darum grün zu investieren oder ob du einfach gerade keine Motivation dafür hast, das Thema anzugehen.

Haben Unternehmen etwas davon, wenn du in sie investierst?

Wenn ich zum Beispiel eine Apple-Aktie kaufe, ist es nicht so, dass Tim Cook sich wahnsinnig darüber freut, weil er Geld von mir bekommen hat. Ich kaufe die Aktie nämlich beispielsweise von Ingo. Das Geld fließt also gar nicht direkt an Apple. Aber ich beeinflusse den Kurs. Oder anders gesagt: Wenn viele Leute Aktien kaufen würden, würde es den Kurs beeinflussen. Ansonsten kaufen und verkaufen wir untereinander im Sekundärmarkt. Aktionäre profitieren aber natürlich davon, dass es einem Unternehmen gut geht. Nur geht  mein Geld eben nicht unmittelbar an Apple. Das tut es dann, wenn ich ein MacBook kaufe.

2. Was bedeutet es, nachhaltig zu investieren?

Fang damit an dir zu überlegen, wie du Nachhaltigkeit im Alltag lebst und wie du sie für dich definierst.

Nachhaltigkeit bei der Geldanlage kann heißen:

– Nur in soziale Projekte zu investieren

– Nur in Wind, Wasser, Wald, Solar zu investieren

– Sich die Frage zu stellen, wie hoch der CO2-Fußabdruck ist und wie du ihn mit möglichen Anlagen verbessern kannst?

Die Frage ist: Wieviel Nachhaltigkeit muss gegeben sein, damit es deine Ansprüche und Anforderungen erfüllt. Das ist für jeden unterschiedlich. Viele Personen sagen, dass sie genetisch veränderte Organismen, Rüstung, Pornographie, Waffen nicht in ihren Anlagen haben wollen. Andere wiederum sagen, Tierversuche gehen gar nicht. Nachhaltigkeit ist sehr breit gefasst.

Deswegen:

1. Definiere Nachhaltigkeit für dich

2. Informiere dich über die Möglichkeiten, nachhaltig zu investieren

3. Überlege, ob du eventuell auch mit einem Kompromiss leben kannst

Denn: Das Schlimmste ist, wenn du gar nichts mit deinem Geld machst. Durch Niedrigzinsen, Minuszinsen und Inflation wirst du sowieso ärmer.

3. Welche konkreten Möglichkeiten gibt es, grün zu investieren?

Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten, grünes Geld zu realisieren.

Girokonto

Hast du schon ein grünes Girokonto? Hier gibt es mittlerweile verschiedene Anbieter, zum Beispiel die GLS Bank oder die Tomorrow Bank, ein Start-Up aus Hamburg.

Spenden

Spenden sind auch grünes Geld. Wie du weißt, ist das bei mir ein großes Thema. So machst du auch etwas Schönes mit deinem Geld. Spenden geht ganz einfach: Organisation auswählen, Spendenbetrag auswählen und Dauerauftrag einrichten.

Nachhaltige Darlehen

Auf bettervest.com kannst du Darlehen für nachhaltige Projekte vergeben meistens, in Schwellen- oder Entwicklungsländern. Für diese Darlehen gibt es relativ hohe Zinsen. Aber: Wie du weißt, hängen Rendite und Risiko zusammen. Wenn du also 12% Zinsen liest, müssen bei dir die Alarmglocken angehen: Das Risiko ist sehr hoch. Da es ein nachrangiges Darlehen ist, ist dein Geld nicht geschützt. Wenn das Projekt pleite geht oder nicht zustande kommt, bekommen erstmal alle andere ihr Geld, bevor du möglicherweise noch etwas bekommst. Du musst also damit rechnen, dass das Geld einfach weg ist.

Ganz allgemein solltest du bei einer nachhaltigen Geldanlage diese 4 Dinge beachten:

1. Nachhaltigkeit

Wie nachhaltig ist die Geldanlage?

2. Rendite

Bekomme ich mit der Geldanlage Rendite?

3. Sicherheit

Wie sicher ist das Ganze?

4. Verfügbarkeit

Wie schnell ist das Geld verfügbar?

Was ist nachhaltiger? ETFs oder aktive Fonds?

Im Bereich ETFs kann man bezüglich Nachhaltigkeit fündig werden. ETFs sind kostengünstig und besitzen ein festes Regelwerk, das besagt, welche Unternehmen drin bleiben und welche nicht. Es gibt aber keinen aktiven Fondsmanager, der überprüft, wie nachhaltig die Unternehmen in dem ETF wirklich sind.

Wenn du nachhaltige Fonds und nachhaltige ETFs vergleichst, stellt sich die Frage, wie du ihre Nachhaltigkeit bewertest.

Frage dich: Wer bietet dir was an und welches Interesse hat die Person dir das zu verkaufen?

Beispiel: Natürlich wird der aktive Fondsmanager sagen, dass sein Fond nachhaltiger ist. Wenn dieser nämlich 3% mehr kostet als ein ETF, hat er sonst keinen Grund mehr, sein Produkt teurer zu verkaufen.

Hier kommen Honorarberatungen ins Spiel. Sie sind neutral. Wenn du also bewerten möchtest, ob der aktive Fond oder der ETF nachhaltiger ist, können sie dich beraten. Ingos Honorarberatung Maiwerk greift auf unabhängige Datenbanken zurück, die alle Unternehmen zusammenfassen, diese analysieren und somit auch die Fonds auf Nachhaltigkeit bewerten können.

Nutze also neutrale Medien ohne Verkaufsinteresse oder neutrale Datenbanken, um Fonds und Unternehmen auf Nachhaltigkeit zu prüfen.

Generell kann man sagen, dass es ETFs gibt, die genauso nachhaltig sind wie aktiv gemanagte Fonds, aber deutlich kostengünstiger.

Wie kannst du überprüfen, wie nachhaltig ein ETF ist?

1. Nutze Filtermöglichkeiten bei ETFs

Bei nachhaltigen ETFs gibt es verschiedene Filtermöglichkeiten.

– Impact im Bereich C02
– gewisse Branchen ausschließen (Rüstung, Waffen, genetisch veränderte Organismen,…)
– Alkohol, Tabak, Tierversuche vom Umsatz begrenzen

2. ESG Standards der Vereinten Nationen

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich an den ESG Standards der Vereinten Nationen (Environmental, Social, Governance) zu orientieren. Das sind 37 Kriterien im Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung, anhand denen ein Nachhaltigkeitsranking erstellt wird. Es wird geschaut, wie nachhaltig ein Unternehmen ist und man nimmt davon nur die besten 25%.

3. SRI-Kriterien

Die SRI- Methode (Social Responsible Investment) zieht die Branchen und ESG-Kriterien in Betracht und evaluiert zusätzlich den Einfluss in den Medien. Gibt es zu viele schlechte Nachrichten über bestimmte Unternehmen?

Beispiel VW: Wäre das Unternehmen vor Dieselgate drin gewesen, wären sie mit Dieselgate rausgeflogen.

Diesen Filter nutzen auch viele aktiv gemanagte Fonds. Sie haben aber zusätzlich noch einen Fondsmanager, der danach noch einmal drüber geht. Das gibt es beim ETF nicht.Deswegen: Nachhaltige ETFs kann man auch kritisch sehen: Wenn du dir Unternehmen im MSCI World SRI anschaust, findest du dort auch Unternehmen wie McDonalds und Procter & Gamble (Stand Januar 2020). Frag dich hier: Ist das für mich in Ordnung? Wenn du aber beispielsweise sowieso schon in den MSCI World investierst, warum dann nicht auf nachhaltige Art und Weise.

4. Best-in-class-Ansatz

Wer ist der Grünste in seiner Familie.

Beispiel: Bei Kosmetikfirmen, die generell nicht so super nachhaltig sind, kann man sagen, dass Firma XY noch am nachhaltigsten von allen ist und damit die besten aus der Klasse. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass sie wirklich nachhaltig sind.

So ist beispielsweise auch Total in vielen europäischen nachhaltigen ETFs enthalten. Hier musst du dir dann wieder die Frage stellen, ob das für dich noch in Ordnung ist.

Generell gilt: Oftmals denkt man, dass man weniger Rendite bekommt, wenn man nachhaltig investiert. Das ist ein Glaubenssatz, der bei nachhaltigen ETFs nicht stimmt.

Und: Du hast mit deinem Investment immer auch einen Impact. Beispiel Nestlé:

Wenn Millionen Anleger*innen in ETFs ohne Nestlé investieren, dann ist weniger Nachfrage an dieser Aktie und der Kurs entwickelt sich nicht so gut. Gleichzeitig wählen die Anleger*innen (Besitzer*innen von direkten Aktien) den Vorstand. Diese können sagen, dass sie sind nicht mehr zufrieden sind und einen nachhaltigeren Vorstand möchten. Du kannst also auch im Kleinen deinen Impact haben.

Beachte auch:

Wenn du bei GLS, Triodos oder Tomorrow ein Girokonto hast, aber keine Fonds oder interne Bankprodukte von ihnen kaufen möchtest, dann musst du bei einer anderen Bank ein Depot eröffnen, um ETFs zu kaufen. Natürlich ist beispielsweise Comdirect nicht nachhaltig orientiert, wenn du aber nur ein Depot bei ihnen hast, unterstützt du sie nur minimal mit Gebühren (Spesen für Kauf und Verkauf).

Welche anderen Möglichkeiten gibt es, nachhaltig zu investieren?

Waldinvestments

Du kaufst ein Stück Wald und bekommst 7-8% Rendite pro Jahr. Werfen wir nochmal einen Blick auf die 4 Punkte, die es bei der nachhaltigen Geldanlage zu beachten gibt: Das Investment ist nachhaltig und du bekommst eine Rendite – diese beiden Punkte sind also erfüllt. Wie aber sieht es mit der Verfügbarkeit und der Sicherheit aus? Was passiert, wenn es den Wald nicht gibt oder mit dem Holz beim Transport etwas passiert?

Hier sollte man abwägen: Ist es besser, Geld zu verlieren, Minus zu machen oder keine Rendite zu machen oder in ein etwas weniger nachhaltiges Unternehmen beispielsweise Total zu investieren und den Rest der Rendite zu spenden (das ist Ingos persönliche Meinung).

Geschlossene Fonds für Waldinvestments, Wasser, Solar, Wind

Sie klingen nach außen super. Für diese Fonds zahlt man in der Regel 5-15% Provision an den Verkäufer. Nachhaltigkeit rechtfertigt nicht hohe Kosten, eingeschränkte Verfügbarkeit oder ein intransparentes Produkt. Hier rufen wir zur Vorsicht auf. 6-8% Rendite garantiert gibt es nicht ohne Risiko – im Gegenteil.

Nachhaltiger Versicherer

Eine Möglichkeit, um nachhaltig zu investieren, möchten wir dir noch vorstellen (Achtung: Werbung):

Pangaea Life ist ein nachhaltiger Versicherer, der in nachhaltige Projekte investiert. Er bietet eine gute Rendite, Flexibilität und Sicherheit.

Die Versicherung kann man ohne Provision bekommen, es gibt keine hohen Kosten und sie investiert direkt mit eurem Geld in die Projekte. Das ist ein offener Investmentfond, der aktiv gemanagt wird. Die Kosten sind 1,3% höher als bei ETFs, aber dafür ist der Fond 100% nachhaltig. 

Wenn du also auf 100% grün Wert legst, dann ist eine Versicherung, eine gute Möglichkeit. Und zwar dann, wenn sie provisionsfrei ist und wie bei Pangaea Life aufgebaut ist. Es ist natürlich auch verständlich, wenn du sagst, Versicherungen sind keine Option für dich.

Empfehlung

Bilde einen Kern (beispielsweise 80%) aus nachhaltigen ETFs und um ihn herum kleine 5% Satelliten. Wichtig ist, dass es gestreut und diversifiziert ist. Denn unser Ziel bleibt Geldanlage, Vermögensaufbau und Altersvorsorge. Und nicht unbedingt die Welt damit zu retten. Sicherlich kann man ein Stück dazu beitragen, aber nicht auf Kosten der eigenen finanziellen Sicherheit.

Bei Comdirect z.B. findet ihr viele nachhaltige ETFs, die auch sparplanfähig sind.

4. Welche Strategien gibt es, nachhaltig zu investieren?

Abschließend stellen wir dir 3 mögliche Strategien vor, um dein Geld nachhaltig zu investieren:

1. Komplett grün

Wenn du komplett grün investieren möchtest, kannst du das zum Beispiel mit einer Versicherung wie Pangaea-Life machen.

Wenn ihr sagt SRI-Kriterien sind für euch auch voll nachhaltig, könnt ihr es auch mit ETFs machen.

2. Mischstrategie

Zum Beispiel: In den normaler MSCI World mit den “Bad Boys” investieren, parallel eine grüne Spielwiese haben und spenden.

3. Nicht nachhaltig investieren

Du entscheidest dich gar nicht nachhaltig zu investieren.

Egal, für welche Strategie du dich entscheidest. Beachte immer die Regeln:

– Breit diversifizieren,
– Lass dir nicht irgendwelchen Scheiß andrehen,
– Überlege immer, wer dir versucht, etwas zu verkaufen.

5. Eure Fragen

Sind die SRI-Kriterien strenger als die ESG-Kriterien?

Ja. Die SRI-Kriterien berücksichtigen Branchen, ESG und Negativ Screening. Ein ESG-ETF richtet sich nur nach den ESG-Kriterien.

Welche Datenbanken nutzt Maiwerk?

Maiwerk nutzt die Software Sustainalytics des Unternehmens MorningStar. Sie ist allerdings nicht kostenlos erhältlich.

Sind Investments in Rohstoffe nachhaltig?

Wir glauben, dass Gold nicht nachhaltig ist, da Gold in ärmeren Ländern zu Billiglöhnen geschürft wird. Das gilt für alle Rohstoffe. Im Sinne der Nachhaltigkeit sollte man von Rohstoffen Abstand nehmen. Man braucht sie aber auch nicht fürs Portfolio.

Sind nachhaltige Banken so sicher wie klassische Banken?

Ja sind sie! Banken brauchen eine Lizenz.

Dauert es länger, mit einem grünen Investment Geld zu verdienen?

Das kommt darauf an, wie du es investierst. Im nachhaltigen ETF-Bereich ‚Nein‘!

Lohnt es sich mehr in Einzelaktien oder in ETFs zu investieren?

Unabhängig ob nachhaltig oder nicht, bei Einzelaktien hast du eine hohe Rendite und schnelle Verfügbarkeit, aber auch ein viel höheres Risiko. Wenn du es sicher machen möchtest und stressfrei, sind ETFs da die bessere Wahl. Sorg dafür, dass du einen ETF-Kern hast und dann kannst du drum herum ein paar Aktien kaufen. Bevor du irgendwas kaufst, stelle sicher, dass du weißt, was du tust.

Wie sieht es bei Immobilien-ETFs mit Nachhaltigkeit aus?

Da gibt es nichts Nachhaltiges gefiltertes.

Erwähnte Links und mehr zu Ingo:
Justetf.com (ETF Verzeichnis mit Überblick, welche Unternehmen wo drin sind)
✅ Grüne Banken: GLS, Tomorrow, Triodos…
Bettervest.com für risikoreiche nachhaltige Projekte
www.maiwerk-finanzpartner.de (Honorarberater Ingo)
www.nachhaltige-etf.de (Filtermechanismen einfach erklärt von nachhaltigen ETFs)
Bericht über nachhaltige Anlagen in der ARD-Mediathek
Nachhaltige ETFs genauer beleuchtet
https://www.pangaea-life.de/
(Nachhaltiger Versicherer)
https://www.sustainalytics.com/
(Nachhaltigkeitsdatenbank-Anbieter)

142 Shares

2 Kommentare

  1. Moin,

    zuerst einmal Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag!

    Eine Sache möchte ich allerdings noch ergänzen, bzw. richtig stellen. Und zwar betrifft das die Fonds der GLS Bank. Es stimmt, manche von Ihnen angebotenen Fonds haben einen Ausgabeaufschlag, ABER: der größte und bekannteste – nämlich der GLS Bank Aktienfonds – hat KEINEN Ausgabeaufschlag und ist sehr günstig, ähnlich wie ein ETF. Dieser kann eine wirklich sehr gute Performance nachweisen und genügt auch strenger nachhaltiger Überprüfung.

    Ansonsten kann ich wirklich sehr das Online-Magazin „ECOreporter“ empfehlen! Dort werden nachhaltige Geldanlegen jeglicher Art vorgestellt und auf nachhaltige Kriterien geprüft.

  2. Joachim

    Hallo,

    als Ergänzung zum Thema sind auch diese Seiten sehr interessant:

    FairGeldAnlegen.de

    nachhaltig-investieren.com

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.