Bücher

Bücher über Aktien, Investieren und Unternehmertum

Hier findest du meine absoluten Empfehlungen von Büchern rund um die Themen finanzielle Freiheit, Aktien, Börse, Investments und Unternehmertum. Ich empfehle grundsätzlich nur Bücher, die ich tatsächlich auch gelesen und für sehr gut befunden habe. Da ich kontinuierliche Bildung für eine der wichtigsten Voraussetzungen für Erfolg, Vermögen und Reichtum ansehe, wird diese Liste kontinuierlich wachsen. Also, den Fernseher mal 2 Wochen auslassen (ich konnte es auch nicht glauben, aber das geht!), ran an die Bücher und Wissen aufsaugen!

http://madamemoneypenny.de/wp-content/uploads/ipad-1-e1463931967507.png

Bali statt Bochum – Wie jede Frau ihr Ticket in die finanzielle Unabhängigkeit löst von Natascha Wegelin

Huch, das ist ja mein eigenes Buch, daher kann ich das natürlich besonders empfehlen 😉 Worum geht’s? Um einen Leitfaden, wie du finanzielle Unabhängigkeit erreichst. Darum, wie du mehr Geld sparen und verdienen und dieses Geld maximal für dich arbeiten lässt damit du deine Zeit (dein wertvollstes Gut!) mit wichtigeren Dingen als arbeiten verbringen kannst. Neugierig? Hier erfährst du alle Details und kannst ein paar Seiten probe lesen: Zum Ebook.

„Die Kunst, über Geld nachzudenken“ von André Kostolany. 

Das erste Buch, das ich zu dem Thema Börse und Aktien gelesen habe. Ein absolutes Standardwerk, an dem niemand vorbeikommt, der sich mit Wirtschaft und Börse beschäftigen und mit letzterer Geld verdienen will. Kostolany beschreibt ein vermeintlich trockenes Thema mit so viel Charme und Anekdoten aus seinem Leben, dass man es kaum beiseite legen kann. Ein MUSS!

„Kopf schlägt Kapital“ von Günter Faltin

Für alle, die keine Lust mehr auf ihren 9t05 Job haben und nach Inspiration, Möglichkeiten und Ideen suchen, ihre eigene Chefin zu sein – ohne viel Geld, aber mit Köpfchen. Sehr inspirierend und hat bei mir für die ein oder andere Erleuchtung gesorgt.

Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs von Gerd Kommer

Hier geht’s ans Eingemachte: Du erfährst alles über ETFs und das sogenannte Weltportfolio. „Der Kommer“ gehört ins Bücherregal und den Kopf von jeder von euch. Du erfährst, was die größten Anlegerfehler sind und wie du souverän dein Geld vermehrst.  Ohne dieses Buch geht’s nicht.

„Rich Dad Poor Dad“ von Robert T. Kiyosaki

Dieses Buch ist nicht umsonst eines der meistverkauften Finanzratgeber der Welt. Robert T. Kiyosaki beschreibt darin anschaulich die Unterschiede zwischen reichen Menschen und solchen, die der Mittelschicht angehören oder gar „arm“ sind. Der Untertitel des Buches lautet zwar „Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen“, es ist aber keinesfalls nur ein Ratgeber für Eltern. Dieses Buch ist für alle, die ihre Finanzen verstehen und ggf. finanzielle Unabhängigkeit erreichen wollen. Kiyosaki bezeichnet eine finanzielle Grundausbildung als absolute Basis für ein entspanntes Leben und liefert dazu den Leitfaden.

Der Weg zur finanziellen Freiheit: Die erste Million von Bodo Schäfer

Dieses Buch habe ich in meinem Monatsrückblick für März bereits kurz vorgestellt. Seit ich es gelesen habe, schaue ich ständig wieder rein, um mir die Inhalte erneut vor Augen zu führen. In dem Buch geht es nicht einfach ums Sparen und Verdienen sondern viel mehr um unsere Einstellung und Glaubenssätze, wenn es ums Thema Geld geht. Für Bodo liegt die Quelle von Erfolg in unseren Überzeugungen, Einstellungen und Werten. Sparen und Investieren kommen erst nachgelagert. Wirklich eine erfrischende Sicht auf die Dinge. Äußerst motivierend und inspirierend!

Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike – Der erste Schritt in die finanzielle Freiheit

Der Klassiker, von dem sich alle anderen Autoren zum Thema finanzielle Freiheit haben inspirieren lassen. Anhand mehrerer von einander entkoppelter Geschichten über ganz unterschiedliche Menschen und Geschehnisse im alten Babylon, damals die reichste Stadt der Welt, werden die Basics des Finanzwissens erklärt: Sparen, keine Schulden, Versicherungen, Investitionen, Altersvorsorge etc. Was ich schön fand, war, dass der Autor viel Raum für eigene Interpretationen und zum Lesen zwischen den Zeilen gelassen hat. Sehr kurzweilig, gut an einem Frühlingstag im Park durch zu lesen.

Money: Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit

Für sein Buch über finanzielle Freiheit hat der Motivations-Coach Tony Robbins einiges an Wissen der Top-Investoren und Geschäftsleute der USA mittels Interviews gesammelt und aufbereitet. Sehr gehaltvoll, motivierend und mit Empfehlungen für konkrete Aktienportfolios.

„Die Kunst des klaren Denkens“ von Rolf Dobelli

Kurz und anschaulich wirst du mit der Nase in Denkfehler gestupst, die auch du definitiv machst und schleunigst abstellen solltest – im Leben allgemein, aber besonders hinsichtlich Geld und Vermögen. Der das nicht liest und immer die gleichen Fehler macht (ohne es zu wissen) ist selber schuld.

„Freakonomics“ von Levitt & Dubner

Stand schon so lange in meinem Regal, nun habe ich es endlich gelesen. Anhand mehrere kurzen Stories werden allgegenwärtige Phänomene unserer Welt erklärt. Wer also wissen will, was ihr Name mit ihrer Karriere und was Rumänien mit der sinkenden Verbrechensrate in den USA zu tun hat, sollte dieses Buch lesen. Es gibt auch eine Doku auf Netflix! Allerdings behandelt diese nicht alle Aspekte des Buches. Also am besten glotzen UND lesen.

„The Intelligent Investor“ von Benjamin Graham

Dieses Buch ist quasi die Bibel für Investoren. Geschrieben von niemand geringerem als Benjamin Graham, dem Lehrmeister von Warren Buffett. Du solltest es auf jeden Fall auf englisch lesen um die originalen Inhalte aufsaugen zu können. Wenn du an der Börse Erfolg haben willst, musst – ich betone – musst du dieses Buch lesen.

„The Millionaire Fastlane“ von MJ DeMacro

Kurz und knapp: Wer durch eigene Arbeit ein Vermögen verdienen will, muss dieses Buch lesen. Ich habe es getan und werde es auch noch ein zweites Mal lesen. DeMarco hat sein Unternehmen zwei Mal verkauft, beim ersten Mal für viel zu wenig Geld, beim zweiten Mal hat er richtig Kohle gemacht. In diesem Buch erklärt er, wie er das geschafft hat und was du tun musst, um es ebenfalls zu schaffen.

„Die 4-Stunden Woche“ von Timothy Ferriss

Über dieses Buch habe ich mal diesen Artikel hier geschrieben: 7 Tipps um deine Produktitivät zu steigern. Tim Ferriss verdient 80.000 Euro pro Monat mit 4 Stunden Arbeit pro Woche. Wie er das genau macht (Produktivität steigern ist nur eines seiner Geheimnisses) und wie du das auch schaffen kannst, solltest du definitiv lesen.

„Lean In“ von Sheryl Sandberg

Ein Buch, das du als Frau, die (noch mehr) Erfolg haben will, lesen solltest. Die COO von Facebook beschreibt nicht nur, wie man Beruf und Familie unter einen Hut bekommt, sondern auch wie wir Frauen uns oft selbst im Wege stehen – und wir es zukünftig vermeiden. Sehr inspirierend und lehrreich.

„The Lean Startup“ von Eric Ries

Bevor du ein Startup gründest, musst du dieses Buch gelesen haben. Es bewahrt dich davor viel Zeit und Geld zu verbrennen und somit direkt in deinen Ruin zu steuern. Es behandelt genau den einen Fehler, durch den die meisten Gründungen scheitern… Welcher das ist, musst du schon selber lesen 🙂

„Rework“ von Jason Fried

Ich glaube, Rework war das erste Business Buch, das ich gelesen habe. Jedenfalls hat es mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Es geht einfach darum aus seine Zeit das beste herauszuholen und dafür sehr gerne mit Konventionen zu brechen. In allen Kalendern (Outlook, Google etc.) sind Meetings immer auf 30 Minuten voreingestellt. Wenn du glaubst, dass du nur 8 Minuten brauchst, stelle einen Termin für 8 anstatt 30 Minuten ein! Oder noch besser: Halte gar keine Meetings, sie sind Gift!

Vorsorgemodell 4.0: Das ZARAS Prinzip für eine erfolgreiche Geldanlage von Florian Müller

Florian Müller von dem Blog boerseneinmaleins.de präsentiert in seinem Buch das ZARAS-Prinzip: Zeit, Ausdauer, Rationalität, Aktien, Sparen. Einen ersten Vorgeschmack kannst du dir in seinem Gastartikel holen!

IMG_7067

„Tag auf Tag im Hamsterrad“ & „Der Hamster verlässt das Rad“

Jens & Chris von geldsystem-verstehen.de beleuchten in diesen beiden Büchern wichtige wirtschaftliche Zusammenhänge – gerne auch solche, die sonst nicht so oft hinterfragt werden. So fand ich es beispielsweise recht erleuchtend zu erfahren, dass unsere liebe EZB gar nicht so staatlich und unabhängig ist, wie sie gerne tut…

Bücher, die auf meinem Wunschzettel stehen und bald fällig sind:

   

Was ist deine Empfehlung an mich und die Community? Welche Bücher hast du schon gelesen und welche willst du noch lesen? Hau‘ es in die Kommentare und in unsere Facebook-Gruppe!

One thought on “Bücher”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.