Quartalsbericht Q2/2020

Schon wieder sind 3 Monate rum und es ist Zeit für einen neuen Quartalsbericht. Dieses Mal ein wenig persönlicher als sonst, denn ich teile mit euch, welches Thema außerhalb von Madame Moneypenny mich dazu gebracht hat meine Prioritäten neu zu setzen.

Außerdem erfährst du, wie Madame Moneypenny den Corona Crash wirtschaftlich überstanden hat, welche Aussage über mich selbst, ich unbedingt revidieren möchte, warum dein Mindset und dein Umfeld so wichtig sind und warum ich glaube, dass das Mangeldenken in unserer Gesellschaft aufhören muss.

Viel Spaß beim Lesen.

Hier kannst du dir die Podcastfolge direkt anhören:

Jetzt anhören und abonnieren auf

Persönliche Highs & Lows

Fangen wir an mit den Lows.

Einige haben es im letzten Quartalsbericht schon gehört. Vor einigen Monaten wurde bei mir die Autoimmunkrankheit Hashimoto diagnostiziert (Schilddrüsenunterfunktion). Der einfachere Weg wäre es, mein Leben lang Medikamente zu nehmen, aber das ist nicht mein Weg. Ich möchte da in der Lage sein, meine eigenen Befunde zu lesen und meine eigenen Entscheidungen zu treffen. Das heißt: Einarbeiten in eine für mich vollkommen neue Thematik.

Ich fühle mich in die Zeit zurückversetzt, als ich mich zum allerersten Mal wirklich mit dem Thema Finanzen auseinandergesetzt habe. Wieder absolute Anfängerin zu sein, hilft mir aber, mich noch mal in meine Moneypennies hineinzuversetzen, denn es tauchen wieder die gleichen Fragen auf. Wo fange ich an? Wem kann ich vertrauen? 

Der erste Schritt ist wie immer die Wissensaneignung. Gefolgt von der Umsetzung.

Eine wichtige Erkenntnis: Der Darm (und nicht das Gehirn) ist das zentrale Element in unserem Körper. Damit dieser sich einmal selbst sanieren kann, war mein Vorgehen Folgendes:

  1. 5 Tage Fasten
  2. anschließend Diät nach dem Autoimmunprotokoll (AIP), das der Paleo Ernährungsweise folgt

Die Idee dahinter ist, den Körper einmal komplett runterzufahren und dann zu testen, welche Lebensmittel meinem Körper gut tun und welche nicht. Kann ich übrigens jedem empfehlen, der mal sehen möchte, was mit Ernährung alles machbar ist!

Ja, das bedeutet, dass Einschränkungen erforderlich sind. Oder soll ich lieber sagen, dass ein Umdenken erforderlich ist?

Das bringt mich direkt zu meinen Highs.

Für mich ist das eine Zeit der Veränderung und ich entdecke die Freude daran ein neues Thema kennenzulernen.

Klar, das heißt, dass ich meine Prioritäten neu setzen muss – auch im Business – aber der vermeintliche Rückschlag hat dazu geführt, dass ich meine eigenen Glaubenssätze zum Thema Gesundheit und Ernährung komplett überdenken musste. Das hat dazu geführt, dass ich mich heute so gut ernähre, wie noch nie in meinem Leben und das ist extrem cool. 

Highs & Lows im Business

Starten wir wieder mit Lows, denn davon gibts nicht viele.

Wie ihr raus hört, ist Gesundheit dieses Jahr mein Fokusthema. Darum herum habe ich meinen Alltag und alles andere organisiert.

Es tut unglaublich gut zu vermelden, dass es trotzdem keine nennenswerten Lows im Bereich Business zu vermelden gibt. Alles läuft in geregelten Bahnen, dank eingespielten Prozessen im Team und einer noch effizienteren Nutzung meiner Zeit. Es wird nur noch gemacht, was echten Mehrwert liefert.

Diese Highs gibt es zu vermelden.

Das ist neu:

  • Neues Format: Der Moneycall ist super bei euch angekommen und macht auch mir total viel Spaß. Schickt mir gerne eure Fragen als Sprachnachricht bei WhatsApp und ich beantworte sie im Podcast.
  • Neue Plattform: Unser Pinterest Launch steht kurz bevor. Ich selbst habe Pinterest vorher nie wirklich genutzt, bin mittlerweile ein echter Fan. Ihr könnt gespannt sein.

Insgesamt ist unser Ziel für jede von euch den richtigen Content im richtigen Format auf dem richtigen Kanal zur Verfügung zu stellen.

So haben wir den Corona Crash überstanden.

Die Frage stand in den letzten Jahren immer wieder im Raum. Wie reagiert ihr Moneypennies, wenn wir in einer Wirtschaftskrise stecken? Schönerweise hattet ihr die Einstellung „Jetzt erst recht“ und Q2 ist umsatztechnisch sehr gut angelaufen.

Das Fazit: Sowohl ich als Privatanlegerin, als auch das Business Madame Moneypenny haben die Krise neutral bis positiv überlebt. 

Meine persönlichen Erkenntnisse

Erkenntnisse über mich Selbst

In einem Interview wurde ich mit einer früheren Aussage von mir konfrontiert, die ich gerne revidieren möchte. Es geht um die Aussage, ich sei schon immer sehr selbstbewusst gewesen.

Das war ich nicht. Im Gegenteil habe ich mir mein Selbstbewusstsein in den letzten Jahren hart erarbeitet.

Wie ich das gemacht habe? In dem ich in die Arena gegangen bin, Neues ausprobiert habe, von eurem Feedback gelernt habe und Erfolge gefeiert habe.

Erfolg macht selbstbewusst, denn er zeigt, dass frau auf dem richtigen Weg ist.

Selbstbewusstsein ist extrem wichtig, wenn du deine Ziele erreichen möchtest, denn es hilft dir dabei auch bei Gegenwind dranzubleiben und die für dich richtigen Entscheidungen zu treffen.

Meine Erkenntnisse über das Leben

Der Spruch „energy flows where attention goes“ beweist mal wieder seinen Wahrheitsgehalt.

Seitdem ich das Thema Gesundheit und Heilung zu meinem Fokusthema erklärt habe, passieren ganz wundervolle Sachen. Die Puzzlestücke fügen sich zusammen. Neue Menschen kommen in mein Leben, andere gewinnen mehr an Bedeutung, Buchempfehlungen kommen von euch, usw. usw.

Mein Appell: Achtet auf euer Umfeld. Gerade, wenn ihr Themen in eurem Leben habt, die ihr verändern, verbessern, verstehen wollt. Habt ihr genug Unterstützung von Menschen, die auf einem ähnlichen Weg sind und eure Werte teilen? Das kann am Ende ausschlaggebend sein für deinen Erfolg oder Misserfolg.

Ich selbst habe dank sich änderndem Umfeld super viele AHA-Momente, in denen ich alte Glaubenssätze aufdecke und neu bewerte. Das bringt mich zum Thema Ausreden.

Beispiel: Als Teil der Ernährungsweise nach AIP (Autoimmunprotokoll) darf ich keine Nachtschattengewächse essen. Dazu gehören auch Kartoffeln. Als erklärte Pommessüchtige könnte ich jetzt sagen: „Aber ohne meine Pommes kann ich nicht leben!“

Dann frage ich mich: Ist das wirklich so? Es gibt immer einen einfacheren Weg, aber wo führt der dich wirklich hin?

Meine Erkenntnisse über den Menschen

Zu viele Menschen haben immer noch ein absolutes Mangeldenken. Das spüren wir in der Gesellschaft und in der Politik. Ein perfektes Beispiel dafür ist das Movement ‚Black Lives Matter‘ und die Reaktion großer Teile der Bevölkerung daraufhin zu sagen “Nein, All Lives Matter‘. 

Meine Sicht der Dinge: Ich finde es traurig, zu sehen, dass Menschen denken, dass ihnen etwas weggenommen wird, wenn jemand anderes etwas bekommt. 

Mein Angebot zum Perspektivwechsel: Hab das Urvertrauen, dass der Kuchen groß genug ist und du dein Stück vom Kuchen bekommst!

Wenn du das größte Gebäude bauen willst, bau das größte Gebäude. Dafür musst du nicht die Gebäude der anderen zerstören.

Bist du Opfer oder Gestalter? Nur darum geht es.

Nutze die Energie, die du darauf verwendest dich darüber zu beschweren, was du alles NICHT hast, für dich und die Erreichung deiner Ziele.

Zum Abschluss noch 3 Tipps & Empfehlungen

  1. Seit 30 Tagen nutze ich das Tool „Morgenseiten“. Das heißt, dass ich jeden Tag 3 DIN A4 Seiten frei schreibe. Ein Date mit meinen Gedanken quasi, in dem ich mal den ganzen Clutter loswerde, der da so rum schwirrt. Wirkt extrem beruhigen und hilft mir, fokussiert in den Tag zu starten.
  2. Serien-Tipp „Selfmade – Das Leben von Madame C.J. Walker“. Die wahre Geschichte einer afro-amerikanischen Wäscherin, die ein Imperium gründet und zur ersten Selfmade Millionärin in den USA wird. Zu sehen auf Netflix.
  3. Buch-Tipp: „Du bist das Placebo*“ von Dr. Joe Dispenza zum Thema Gesundheit und Heilung. 
145 Shares

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.