Erfolg an der Börse? Diese 5 Faktoren musst du beachten!

GASTARTIKEL: Heute erklärt euch Florian, der unter www.boerseneinmaleins.de bloggt, welche Faktoren den Erfolg an der Börse ausmachen und wie ihr step by step Geld mit Aktien verdient. Florian legt das ZARAS-Prinzip zudem in seinem Buch Vorsorgemodell 4.0: Das ZARAS Prinzip für eine erfolgreiche Geldanlage dar. Ich freue mich, dass er die Zeit gefunden hat uns heute die Faktoren, auf die es beim Erfolg an der Börse ankommt, zusammenzufassen. 

Der Erfolg an der Börse wird nur step by step erreicht

Es gibt einige Erfolgsgeschichten und großartige Investoren, die ein immenses Vermögen durch Aktien an der Börse erwirtschaftet haben. Der wohl bekannteste und einer der reichsten Menschen der Welt ist Warren Buffett. Wie kam er zu einem zweistelligen Milliarden-Vermögen? Wie kann ich die Vorteile der Börse für mich persönlich nutzen? 

Diese und mehr Fragen habe ich in meinem Buch „Vorsorgemodell 4.0“ mit dem ZARAS Prinzip beantwortet. Das Akronym steht dabei für folgende Werte, um an der Börse erfolgreich zu werden:

Zeit: Eine der wichtigsten Faktoren für den Erfolg an der Börse ist der Zinseszinseffekt, welcher sich erst nach 10 Jahren so richtig entfaltet. Besser veranschaulicht es die unten stehende Grafik mit der Entwicklung von 5.000€ über den Zeitverlauf von 40 Jahren. Wie gut zu erkennen ist, würden bei einer angenommenen Rendite von 8% und einem Einmalbetrag von 5.000€ über 100.000€ herausspringen. Mit 7% Verzinsung sind dies immerhin noch knapp 80.000€. Diese 7 bis 8% Rendite entsprechen den Renditen der Vergangenheit, die tatsächlich erzielt wurden.

Erfolg an der Börse mit dem Zinseszins

Ausdauer: Der nächster Punkt, der sich aus dem obigen ergibt, ist die Kraft der Ausdauer. An der Börse braucht man Sitzfleisch und extremes Durchhaltevermögen. Schafft man dies, wird man fürstlich entlohnt.

Rationalität: Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass man an der Börse keine emotionalen Entscheidungen treffen sollte. Diese sind meistens falsch und haben letztendlich fatale Folgen. Eine rein rationale Abwägung der Sachverhalte sollte die Grundlage jeder Entscheidung sein.

Aktien: Aktien müssen in der heutigen Zeit in jedes Depot. Jeder Bürger in Deutschland sollte ETF-Sparpläne haben. Dort kann man bereits ab 25€ monatlich investieren. Da fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen keine Rendite mehr abwerfen, bleibt die Aktie alternativlos für den Aufbau eines Vermögens oder Kapitalstocks.

Sparen: Eine der einfachsten Grundformeln und doch so wenig beachtet. Einnahmen – Ausgaben= Sparmöglichkeit. Hier schlummert bei Optimierung seines Ausgabenplans enormes Potenzial. Je mehr ich im Monat übrig habe, um es anzulegen, umso schneller kann ich mir ein Finanzpolster schaffen und davon später mal zehren.

Zum Autor:

ZARAS-Modell von Florian Müller

In Florians Blog www.boerseneinmaleins.de geht es um den Umgang mit Geld und dem vernünftigen Erlernen einer Strategie, die dir hilft, auch mit kleinen monatlichen Sparbeträgen langfristig ein Vermögen aufzubauen. Hierbei bedient er sich eines einfachen Grundverständnisses und beleuchtet das Thema Börse unter psychologischen Gesichtspunkten.

In seinem Buch Vorsorgemodell 4.0: Das ZARAS Prinzip für eine erfolgreiche Geldanlage, welches auf Amazon gelistet ist, hat er die Eckpfeiler einer erfolgreichen Strategie aufgestellt. Das Akronym ZARAS steht für folgende Begriff: Zeit, Ausdauer, Rationalität, Aktien und Sparen. Hierbei geht er detailliert auf die einzelnen Komponenten ein und zeigt, was eine Vielzahl an Börsenneulingen grundsätzlich falsch macht und wie man sich auch mit kleinen monatlichen Sparbeträgen ein Vermögen ganz einfach aufbauen kann. Da er aus seiner praktischen Arbeit im Portfoliomanagement hunderte von Depots vermögender Kunden gesehen hat, konnte er die häufigsten Fehler ausfindig machen und eine gewisse Parallelität der Depotstrukturierung erkennen.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.