Verbessere deine Beziehung zu Geld

Wie ist deine Beziehung zu Geld?

Hast du auch ein bisschen Angst vor Kontoauszügen und Rechnungen und willst diese Blockaden lösen? Mirjam von Living Your Best Life Today hat einen tollen Gastartikel für uns geschrieben, in dem sie erklärt, wie du deine Beziehung zu Geld positiv verändern kannst. Danke, Mirjam

Visualisierung von finanzieller Freiheit

Sobald du dein erstes Taschengeld erhältst, spielt fortan Geld eine Rolle. Egal was du damit machst, musst du dich entscheiden wie du mit Geld umgehst. Bist du ein Sparer oder ein Ausgeber? Investierst du gerne und gehst Risiken ein oder gibst du es schnell aus und denkst weniger an morgen.

Egal, wie du mit deinen Finanzen umgehst, sind sie immer ein Thema und umso mehr brauchen wir eine gesunde Beziehung zu Geld.

Wenn du gerade daran bist dich selbständig zu machen oder du es schon bist, gibt es oft Zeiten, in denen du nicht das verdienst, was du brauchst oder möchtest. Oder du hast Angst den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen, weil du eben nicht weißt, wie du finanziell unabhängig wirst und du hast einfach Angst vor finanziellen Schwierigkeiten.

Eines vorweg: Was du denkst, ziehst du an. Das ist das Gesetz der Anziehung und es funktioniert in allen Lebensbereichen – auch in deiner Beziehung zu Geld.

Grundstein für deine zukünftige Situation mit deinem Einkommen, sind deine Gedanken wenn es um Finanzen geht. Wenn du täglich daran denkst wie viel Schulden du hast, wie hoch deine Kreditraten sind, wie wenig Einkommen du generierst und du dich darüber ärgerst, dass du dir nichts leisten kannst, wird sich daran auch nichts ändern. Im Gegensatz kann es sich verfestigen und schlimmer werden.

Werde dir doch einmal bewusst welche Gefühle und Gedanken du hast, wenn du zum Beispiel deine Kontoauszüge holst. Versuchst du es zu vermeiden oder fühlst dich dabei unwohl? Wenn das der Fall ist, geh doch beim nächsten Mal an den Schalter mit einer positiven Einstellung. Sag dir in Gedanken, dass egal was dein Kontostand anzeigt, du einen Weg findest in Zukunft keine Angst mehr vor deinem Kontostand zu haben.

Noch ein gutes Beispiel sind Rechnungen. Ich habe mich grundsätzlich über Rechnungen geärgert und sie erst mal in der Schublade verschwinden lassen. Bis dann die Mahnung kam und ich mich wieder mies gefühlt habe. Heute nehme ich jede Rechnung, öffne sie sofort, gehe an den Mac und überweise den offenen Betrag. Dabei, und das mache ich wirklich jedes Mal, bedanke ich mich dafür, dass ich die Rechnung mit meinem Geld begleichen kann. Ich versuche nicht Rechnungen raus zu zögern, sondern sie gleich zu bezahlen und somit einen freien Kopf zu haben. Sonst würde ich ständig daran denken, dass ich noch etwas zu begleichen habe. Lieber habe ich weniger auf dem Konto, aber habe ein ruhiges Gewissen wenn es um meine Finanzen geht. Und wenn ich merke dass ich mehr brauche, ändere ich meine Einstellung und erlaube das neue Aufträge etc. reinkommen.

Wenn du dir ein richtiges und nachhaltiges Mind-Set zum Thema Finanzen aneignen möchtest, werden dir Visualisierungen langfristig helfen. Wir alle haben mehr oder weniger viele Blockaden wenn es um das Geld geht. Du kannst diese Blockaden lösen und dadurch offen für neue Möglichkeiten werden und Geld mit offenen Armen in dein Leben einladen. Ich weiß dass viele denken, es sei etwas Whoo-Whoo und es würde sich zu einfach anhören. Aber probiere es doch einfach aus und schau was passiert. Schlimmer kann es auf keinen Fall werden. Es geht einfach darum die Umschalttaste zu drücken und deine Gedanken zu ändern.

Bist du bereit die Umschalttaste zu drücken? Dann nutze eine Zeit lang oder bei Bedarf folgende Visualisierung und verbessere deine Beziehung zu Geld. Du kannst auf deinem Handy folgende Sätze aufnehmen und eine schöne entspannende Hintergrundmusik laufen lassen. Dann hörst du es dir jeden Tag einmal an.

Versuche deinen Körper komplett zu entspannen und locker zu sein. Wiederhole in Gedanken folgende Affirmationen:

  • Ich bin finanziell unabhängig und glücklich.
  • Ich heiße Geld und neue Möglichkeiten in meinem Leben willkommen.
  • Geld kommt leicht und schnell in mein Leben.
  • Ich ziehe Geld an.
  • Ich bin dankbar für die finanzielle Fülle die ich habe.
  • Geld fließt mir zu und ich bin offen es anzunehmen.
  • Ich bin wohlhabend und erfolgreich.
  • Ich bin dankbar und glücklich für alles was ich habe.
  • Ich habe genug Geld für die Dinge die mir wichtig sind.

Stelle dir nun einige Minuten lang vor wie du finanziell unabhängig bist. Visualisiere deinen Alltag und wie du dich fühlst. Deine Köper und dein Geist haben jetzt alles aufgenommen um eine nachhaltige Änderung in dein Leben zu bringen.

Wenn du mehr Umsatz und finanzielle Fülle generieren möchtest, hoffe ich, dass du diese Visualisierung nutzt und dich wirklich mit den Affirmationen verbindest.

Ich wünsche dir von nun an mehr Freiheit, Gelassenheit und positive Erfahrungen mit deinen Finanzen. Wer seine Beziehung zum Geld ändert wird tolle Erfahrungen machen und einen Mehrwert erkennen.

Dir und deinen Finanzen alles Gute,

Mirjam

1 Kommentare

  1. Liebe Mirjam, liebe Natascha,

    vielen Dank für Dennis inspirierenden Beitrag. Ich muss sagen, dass ich früher auch zu den Frauen gehörte, die ihre Geldangelegenheiten gerne ausgeblendet haben. Als ich noch als Bankkauffrau arbeitete, wurden mir sogar meine Kontoauszüge nach Hause geschickt. ?

    Ich habe viel über Geld gelernt in der Zwischenzeit, wodurch sich meine Beziehung zu Geld enorm verändert hat. Heute kann ich es genießen. ?

    Deshalb kann ich nur bestätigen, was du schreibst liebe Mirjam und hoffe sehr, dass viele Frauen davon inspiriert werden, ihre Beziehung zu Geld zu überdenken und zu verbessern.

    Vielen Dank und liebste Grüße,
    Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.