Welches Aktiendepot ist das beste?

Einfach mal ein Aktiendepot eröffnen!

Wie schon in dem Artikel „Das richtige Konto“ erläutert, empfehle ich dir folgende Konten:

Nun kannst du aber noch nicht mit Aktien handeln, denn…

Was du benötigst, um mit Aktien zu handeln, ist ein Aktiendepot.

Ein Depot ist technisch und rechtlich notwendig, um an der Börse überhaupt Wertpapiere kaufen und verkaufen zu können. Über das Aktiendepot laufen alle deine Trades ab, es ist quasi wie ein Girokonto nur mit Aktien. Ich rate dir dringend davon ab ein Depot bei deiner Haus- oder Filialbank abzuschließen (z. B. bei der Sparkasse). Diese Depots kosten Geld und es ist immer die Bank zwischen dir und der Börse geschaltet – das wollen wir ja nicht sondern unsere Finanzen selbst in die Hand nehmen. Du schließt also ein kostenloses Aktiendepot bei einem sogenannten Online-Broker ab und kannst dann an der Börse aktiv werden. Doch welches Aktiendepot ist das beste? Natürlich fallen für jeden Trade Gebühren an,  die bei allen Brokern unterschiedlich sind. Daher kommt es immer darauf an, wie viel Geld du in vielen Trades investieren möchtest. In der anschließenden Tabelle, habe ich mal veranschaulicht, bei welchem Betrag welcher Broker am günstigsten ist:

Übrigens: Bei der comdirect bekommst du über mich 50€ Startguthaben. Alle Infos findest du hier: ZUM MADAME MONEYPENNY ANGEBOT

  Depot-führung Grundentgelt pro Trade Order-provision Insgesamt Kosten pro Trade über (in €)…
      % min max 1.000 2.000 10.000
OnVista* kostenlos 5,00 € 0% 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00
comdirect* kostenlos** 4,90 € 0,25% 9,90 59,90 9,90 9,90 29,90
Cortal Consors*

 

 

Trade Republic*

kostenlos

 

 

kostenlos

4,95 €

 

 

0€

0,25%

 

 

0%

9,95

 

 

0

69,00

 

 

0

9,95

 

 

0

9,95

 

 

0

29,95

 

 

0

Broker für deinen Sparplan

Wenn du einen ETF-Sparplan anlegen möchtest, also regelmäßig einen Betrag automatisch (wie bei einem Dauerauftrag) investieren möchtest, ergibt sich pro monatlicher Sparrate folgendes Bild über die anfallenden Kosten.

       
  25 Euro pro Monat 50 Euro pro Monat 100€ pro Monat 500€ pro Monat
comdirect* 0,38 € 0,75 € 1,50 € 7,50 €
onvista* 1,00 € 1,00 € 1,00 €
Cortal Consors*

 

 

Trade Republic*

Smartbroker*

0,38 €

 

 

0,00 €

0,80 €

0,75 €

 

 

0,00 €

0,80 €

1,50 €

 

 

0,00 €

0,80 €

7,50 €

 

 

0,00 €

1,00 €

Bei Onvista* geht es erst ab 50€ pro Monat los. Bei Cortal Consors* kannst du sogar schon ab 25 Euro pro Quartal investieren. Also ideal für sehr kleine Sparraten.

Um ein Depot zu eröffnen, musst du einen Online-Antrag ausfüllen und – meist via Post-Ident – deine Identität überprüfen lassen. Dies ist mit ca. 1 Stunde Arbeit getan. Auch, wenn du dir noch nicht sicher bist mit welchen Finanzprodukten du handeln möchtest und in welcher Form oder ob überhaupt, empfehle ich dir einfach mal ein Depot zu eröffnen. Denn: Es kostet nichts und du kannst mit einem Musterdepot virtuellen Handel mit virtuellem Geld betreiben. Du kaufst also nicht wirklich Aktien sondern simulierst alles nur. So ein Musterdepot ist ein tolles Instrument, um erste Börsenluft zu schnuppern und zu erfahren, wie es sich so für dich anfühlt.

*Affiliate-Link. Wenn du dich für diesen Anbieter entscheidest, erhalte ich eine Provision. Du zahlst dadurch nicht mehr und ich stelle weiterhin nur die Produkte vor, die ich selbst ebenfalls nutze.

**Ab dem 2. Quartal fallen 1,95 Euro pro Monat an. Wenn du dort ein Girokonto hast, einen Sparplan einrichtest oder mind. 2 Trades pro Quartal tätigst, ist es wieder kostenlos.

—-

Stand: Februar 2020, Angaben ohne Gewähr.

Bild: Pexels

97 Shares

9 Kommentare

  1. Hey Natascha,

    wenn ich es recht sehe, wäre doch ein Depot bei Trade Republic am günstigsten, oder nicht? Ich würde gerne einmal eine Summe X investieren und dann einen Sparplan anlegen, beides wäre auch hier möglich. Warum sprechen dann nur so wenige von Trade Republic?
    Ich freue mich über deine Rückmeldung!

    • Ich bin bei Trade Republic und bin sehr zufriesen. Sogar Stiftung Warentest hat sie getestet und es sehr gut bewertet. Schaue mal nach

  2. Liebe Natascha!Danke für die vielen Informationen! Ich bin gefühlt noch ganz am Anfang aber in Bewegung 🙂
    Ich lebe in Österreich und möchte Dich fragen welche Produkte und wo (Girokonto, Tagesgeldkonto, Depot) Du mir empfehlen kannst. Was soll in Österreich sein, was kann ich auch in Deutschland nutzen?
    LG

  3. Gisela Enders

    Hi,

    ich habe mich gerade mal mit den Gebühren und der Entscheidung zwischen Sparplan und einmaliger Anlage auseinandergesetzt. Wenn ich 600 € im Monat spare und 1,5 % Kaufgebühren zahle, dann sind das 9 €. Wenn ich gleich 2400 € auf einmal investiere, dann zahle ich einmalig 11,80 € Gebühren. Bedeutet also, dass ein einmaliger Kauf 3 mal im Jahr deutlich günstiger ist. Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Viele Grüße
    Gisela

  4. Hallo und danke für dieses großartige Blog!
    Sie schreiben, dass Sie dringend davon abraten ein Depot bei der eigenen Haus- oder Filialbank abzuschließen, weil diese Depots Geld kosten und die Bank dann zwischen Investorin und der Börse geschaltet ist. Weiter unten wird u.a. das Depot der Comdirect Bank aufgeführt. Wäre es für mich sozusagen ungünstig ein Giro-/Tagesgeldkonto bei der Comdirekt abzuschließen und zusätzlich auch das Depot der Comdirect zu nutzen? (Sorry, ich fange gerade erst an mich mit dieser Materie auseinanderzusetzen und verstehe noch(!) nicht so viel davon)

    • Natascha

      Liebe Anni,

      ob du Depot und Girokonto bei der gleichen Bank hast, spielt an sich keine Rolle (ist vielleicht überschaubarer).
      Mit „Hausbank“ meinte ich die traditionellen „Offline-Banken“ wie beispielsweise die Sparkassen, Sparda-Bank, Commerzbank etc. Hier sind die Gebühren meist viel höher als bei direkten Online-Banken wie der comdirect, OnVista, Cortal Consors etc. Ich habe bspw. ein Girokonto bei der ING-DIBA, ein Depot bei der comdirect und ein weiteres Depot bei OnVista. Einfach weil es für mich so passt 🙂

      Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg!
      Natascha

  5. Ok, Denkfehler – natürlich muss man das Konto nicht als Hauptkonto nutzen.
    Trotzdem müssen hier 2.000 € „geparkt“ werden 1 Transaktion gratis zu bekommen / Monat.

  6. Hallo Natascha,

    der aktuelle Stand bei OnVista ist, dass man nur kostenlos kaufen kann mit sog. FeeBuys. Und die gibt es nur in Abhängigkeit deines DURCHSCHNITTLICHEN Guthabens auf deinem Verrechnungskonto. Bei z.B. durchschnittlich 2.000 € gibt es 1 freebuy. Vor dem Hintergrund, dass wir hier versuchen viel zu sparen und in diverse Töpfe zu bringen und NICHT auf dem Girokonto versauern zu lassen, ist dieser Betrag relativ hoch. Denn meist geht nach Gehalt auch gleich die Miete weg, dann bezahle ich „mich“ indem ich meine Sparrate auf das Tagesgeldkonto lege und in meinen Sparplan packe. Und dann sollte ja nur noch das normale Geld zum Leben da sein, dass ich durchschnittlich im Monat ausgebe. Hier dann auf 2.000 Euro zu kommen, wird sicherlich für viele schwierig sein. Also ist das Thema „kostenlos“ Wertpapier kaufen hier sicherlich eine schwierige Aussage. Oder habe ist etwas übersehen? Mal ganz davon abgesehen, dass ich es fragwürdig finde, OnVista Einblicke in meine Kontobewegungen zu geben….
    https://www.onvista-bank.de/service/uebersicht/faq.html
    Würde mich über ein kurzes Feedback freuen!
    Grüße Bine

Schreibe einen Kommentar zu Anni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.