Teure Denkfehler

Die 15 besten Spartipps

von

Danke für das Bild, http://taxcredits.net/

Weniger ausgeben klingt gut, aber wie sparst du wirklich Geld?

Beim Sparen geht es nicht ums Verzichten sondern darum dein Geld schlauer auszugeben und somit für den gleichen Betrag mehr zu erhalten – oder für gleichwertige Ware weniger Geld auszugeben. Auch mit Geiz hat Sparen nichts zu tun. Denn obwohl ich sparsam bin, gebe ich Bedürftigen mein Kleingeld, spende ich meine Kleidung Flüchtlingen (anstatt sie online zu verkaufen) und verschenke meine Pfandflaschen auf pfandgeben.de.

Hier kommen also meine besten Spartipps – alles Maßnahmen, die ich selbst befolge und so meine Sparrate tatsächlich extrem steigern konnte. Punkt 4 sollte dir bekannt vorkommen 🙂

  1. Melde dich von Newslettern ab.

Die Versuchung Dinge zu kaufen, die du eigentlich nicht brauchst, landet direkt in deiner Inbox: Newsletter von Zalando, IKEA usw. Abmelden

2. Kaufe Großpackungen.

Besonders bei Putzmitteln und Waschpulver kann man recht easy sparen. Die Großpackungen sind günstiger und werden dir sogar noch nach Hause geliefert zum Beispiel von hygi.de. Bei KoRo gibt es sogar Super Food in groß und günstig.

3. Lege zusätzliche Einkünfte sofort beiseite.

Egal ob Zwanni von Oma, Steuerrückzahlungen oder Weihnachtsgeld. Dieser unverhoffte Geldsegen gehört gespart & investiert, nicht verkonsumiert.

4. Führe ein Haushaltsbuch

Wenn du weißt, dass du jeden ausgegeben Cent abends einträgst, denkst du automatisch darüber nach, ob du ihn tatsächlich ausgeben musst.

5. Kündige deine Handy- und DSL-Verträge.

Schaue, ob es bei der Konkurrenz günstigere Angebote gibt. Gerade für Neu- und Wechselkunden ist das eigentlich immer der Fall. Rufe bei deinem jetzigen Anbieter an und sag‘, dass du kündigen willst, da es bei der Konkurrenz günstiger ist. Sie werden dir ebenfalls einen günstigeren Vertrag anbieten.

6. Checke deine Fixkosten. 

Strom, Gas, Autoversicherung – die Chancen stehen nicht schlecht, dass es da draußen mittlerweile bessere Produkte und günstigere Angebote gibt. Es lohnt sich also mal bei Check24 vorbeizuschauen. Ja, ich weiß, die Werbung ist das nervigste, was die deutsche TV-Landschaft seit Dieter Bohlen hervorgebracht hat, aber beim Sparen können sie dennoch helfen.

7. Habe einen festen Sparbetrag.

Lege einen Dauerauftrag für jeden 1. Tag im Monat an, der deinen festen Sparbetrag automatisch auf den Tagesgeldkonto überweist – ohne wenn und aber. Der Schlüssel hierbei ist, nicht zu sparen, was übrig ist (denn dann wird es tendenziell immer weniger) sondern auszugeben, was übrig ist. Get it?

8. Kochen statt auswärts essen.

ch habe eine sehr lange Zeit jeden Mittag 5 Euro ausgegeben – für unterirdisches Kantinenessen. Lösung: Abends kochen und Reste am nächsten Tag mitnehmen. Easy.

9. Hausparty statt Bar.

Es muss nicht immer das teure Restaurant oder die hippe Bar sein. Du kannst genauso gut deine Freunde zu dir nachhause einladen. Das ist persönlicher, jeder bringt was mit und du musst kein Taxi für den Heimweg zahlen.

10. Gebraucht statt neu.

Gerade bei Möbeln, Auto und Dekokram muss es nicht immer die Neuware sein. Auf ebay Kleinanzeigen findest du teilweise sehr hochwertige Dinge zu einem Bruchteil des Originalpreises.

11. Nutze Gutscheine und Sonderangebote.

Mittlerweile gibt es viele Internetseiten, die Gutscheine für Onlineshops anbieten oder auch Sonderangebote selber führen. Bevor du etwas bestellst, google doch einfach mal „Gutschein (Shop-Name)“ und schau, ob du irgendwo ein paar Prozente abgreifen kannst. Bei Travador findest du beispielsweise Angebote auf dem Reisbereich. Auch im Supermarkt sind oft Waren reduziert – einfach Augen offen halten.

12. Werde Abos los.

Na, auch ein Abo im Fitnessstudio? Und vielleicht noch Hello Fresh und irgendwelche Zeitschriften? Prüfe doch mal, ob sich diese Abos tatsächlich lohnen. Hello Fresh ist mit Sicherheit eine tolle Sache für bequeme Menschen, aber es ist auch einfach teuer! Und wenn du im Fitnessstudio eh nur auf dem Laufrand rennst, kannst du auch ne Runde im Park joggen gehen – ist eh gesünder!

13. Kaufe günstiger ein.

Discouter wie Aldi haben zwar nicht die riesige Auswahl wie Rewe oder Edeka (was ich persönlich an Aldi sehr mag), aber mindestens genauso gute Produkte – auch bio! Bei Sportartikeln genau das gleiche: Decathlon hat wirklich hochwertige Sachen. Es muss nicht immer Nike sein!

14. Sei gut – zu dir und zur Umwelt.

Gesund leben sollte natürlich jede von euch, egal, ob sie sparen will oder nicht. Dennoch sind Medikamente sehr teuer und können eure Sparrate – gerade im Winter – ruinieren. Also: Ausgewogen ernähren, genug Vitamine aufnehmen, viel trinken und Sport treiben achtsam sein. Wenn die Nase doch mal läuft, helfen Ingwertee mit Zitrone und eine Mütze Schlaf meist genauso gut wie Nasenspray und Meditonsin. Zur Umwelt bist du gut, wenn du den Wasserhahn nicht laufen lässt beim Zähneputzen, das Licht ausmachst, wenn du nicht im Raum bist und dir einen Pulli anziehst, anstatt die Heizung aufzudrehen. Dass du somit auch Geld sparst, ist natürlich ein netter Nebeneffekt.

15. Setze dir Limits.

Wie viel Geld willst du nächstes Jahr für neue Schuhe ausgeben? Weißt du nicht? Dann wird es höchste Zeit, dir das zu überlegen. Wenn du dir keine Limits setzt, wirst du nicht viel sparen. Als ich – dank meines Haushaltsbuches – festgestellt habe, dass ich monatlich über 200 Euro für auswärts essen ausgegeben habe, habe ich mir ein Limit gesetzt. Erst 100 Euro, dann nur noch 60 Euro. Du glaubst gar nicht, wie easy das dann war.

Ich habe bestimmt noch etwas vergessen. Was sind deine Spartipps? Welche findest du Quatsch? Schreib‘ mir einen Kommentar oder in unsere Facebook-Gruppe!

Und was machst du dann mit dem ganzen gesparten Geld? Na investieren natürlich und zwar so: Passiv investieren.

Das wird dir auch gefallen:

2 Kommentare
  1. Vanessa 7 Monaten ago
    Antworten

    So, nun zum Ende des Jahres ein Spartipp von mir: Bücher kaufe ich nur noch ganz, ganz selten (und ich lese sehr viele Bücher!), sondern leihe sie in der öffentlichen Bibliothek! Es sind nicht immer alle Artikel vorhanden, oder ich muss sie auch mal für 1,50 Euro aus einer anderen Bibliothek bestellen. Gerade bei Fachbücher ist das oft der Fall. Dennoch spare ich damit richtig viel Geld im Jahr! Und mit meinem Sohn (6 Jahre) halte ich es genauso. Mindestens einmal im Monat gehen wir zusammen in die Bibliothek und leihen uns neue Bücher, Zeitschriften, Hörbücher und DVDs aus. Ich finde, mit Kind ist es noch schwieriger zu sparen, aber es gibt einige Tricks 🙂

    • Madame Moneypenny 7 Monaten ago
      Antworten

      Hi Vanessa,
      stimmt, das ist in der Tat ein weiterer guter Spartipp!
      Danke dafür 🙂
      VG Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!