das beste Konto finden, gar nicht so leicht!

Das richtige Konto

von

Welche Arten gibt es und welches ist das richtige Konto für mich?

Die Wahl des richtigen Kontos ist gar nicht so einfach – alles sehen irgendwie gleich aus, man steigt nicht so richtig durch. Dennoch bildet das richtige Konto die absolute Basis für die Organisation deiner Finanzen.

Die wichtigsten beiden Konten sind das Giro- und das Tagesgeldkonto. Auf dem Girokonto landet dein Gehalt, du hebst am Automaten Geld mit deiner EC-Karte ab und überweist online Geld an wen auch immer. Das Geld auf deinem Girokonto steht dir jederzeit und quasi überall zur Verfügung, Zinsen bekommst du auf dein Guthaben nicht.

Ein Tagesgeldkonto hingegen dient dazu dein gespartes Geld, also das, was du beiseite legst und nicht ausgibst, zu hüten. Daher gibt es auch weder EC- noch Kreditkarte dazu. Ein- und Auszahlungen können nur auf das bzw. vom verknüpften Referenzkonto getätigt werden. Wenn du also eine Art von Sonderausgabe hast und an dein gespartes Geld willst, musst du es von deinem Tagesgeldkonto auf dein Girokonto überweisen – das dauert in der Regel einen Tag („Tages“geldkonto). Hört sich erstmal nachteilig an, ist es aber überhaupt nicht.

Hier die Vorteile eines Tagesgeldkontos

1. Disziplin: Du zwingst dich, dein Gespartes nicht direkt auszugeben.
2. Ertrag: Du erhältst (immerhin ein paar) Zinsen auf dein Guthaben.
3. Sicherheit: Wenn du nichts abheben kannst, kann es auch kein anderer. Wenn jemand deine EC-Karte klaut oder eine Überweisungs-Tans deines Girokontos abfängt, kann er sich damit theoretisch alles einverleiben, was auf deinem Girokonto schlummert. Bei einem Tagesgeldkonto ist das nicht möglich – es gibt ja keine EC- bzw. Kreditkarte und Überweisungen sind nur an das Referenzkonto möglich (dein Girokonto).

Noch etwas: Wenn du irgendwo noch ein KNAXX-Sparbuch aus der Grundschule rumliegen hast (ich weiß, wovon ich rede…) solltest du es auflösen und das Guthaben auf dein Tagesgeldkonto überweisen lassen. Ich denke, die Gründe dafür sind offensichtlich… Zinsen und so.

Welche Bank hat die besten Konten?

Ich war schon immer, also wirklich seit ich denken kann, Kundin bei der Sparkasse in meiner Heimatstadt. Vor einiger Zeit (20 Jahre zu spät) ist mir dann aufgefallen, dass ich in den letzten Jahren über 1.000 Euro an die Sparkasse gezahlt habe – für Kontoführungsgebühren sowie Kosten für die Nutzung von mobile Tans (!2015!). Mein Tagesgeldkonto hatte ich ebenfalls bei der Sparkasse und habe darauf ganze 0,01% Zinsen bekommen. Abgesehen von diesen wirklich schlechten Konditionen, finde ich die Sparkassen wenig innovativ, wenn es um Online- bzw. Mobilebanking geht – Benutzeroberflächen und Funktionen sind unterirdisch.

Ich habe also ein paar Recherchen angestellt, welche Konten günstig bzw. kostenlos und sogar mit Wechselprämie sind, wie viele Zinsen es wo aufs Tagesgeld gibt und wie modern die Produkte sind.

Meine persönlichen Testsieger sind:

Girokonto: INGdiba

  • 75 Euro Gutschrift (!)
  • tatsächlich kostenlos (auch die Kreditkarte)
  • Wechselservice (sie nehmen einem ein bisschen Arbeit ab)
  • gute Oberfläche beim Online-Banking
  • übersichtliche Apps (mit Zusatzfunktionen, wie Fotoüberweisung)

–> hier anschauen: ING-DiBa Girokonto

 

Tagesgeld: Cortal Consors

  • 1,0% Zinsen für Neukunden in den ersten 6 Monaten (bis 25.000 Euro Kapital)
  • nach 6 Monaten 0,6% Zinsen
  • keine Gebühren

–> hier anschauen: Cortal Consors

Diese beiden Konten gehören also zur absoluten Standardausrüstung und ich würde dir empfehlen diese Produkte zu nutzen. Ich persönlich habe mich für einen sanften Wechsel entschieden und nicht direkt alle anderen Konto gekündigt sondern erst einmal die neuen eröffnet und nach und nach umgeschichtet.

Brauche ich noch etwas?

Da du dich – lobenswerter Weise – mit dem Kauf von Anlagen (in welcher Form auch immer) an der Börse beschäftigst, brauchst du ein Depot. Das benötigst du, um an der Börse auch tatsächlich kaufen und verkaufen zu können.

Welches Depot für dich am günstigsten ist, hängt davon ab, wie viel Geld du investieren möchtest. Die nachstehende Tabelle anbei hilft dir bei der Auswahl:

Depot-führung Grundentgelt pro Trade Order-provision Insgesamt Kosten pro Trade über…
% min max 1.000 € 2.000 € 10.000 €
flatex kostenlos 5,00 € 0,00% 5,87 € –   € 5,87 € 5,87 € 5,87 €
OnVista kostenlos 5,99 € 0,23% –   € 39,00 € 8,29 € 10,59 € 28,99 €
comdirect kostenlos** 4,90 € 0,25% 9,90 € 59,90 € 9,90 € 9,90 € 29,90 €
Cortal Consors kostenlos 4,95 € 0,25% 9,95 € 69,00 € 9,95 € 9,95 € 29,95 €

 

Auch, wenn du dir noch nicht sicher bist mit welchen Finanzprodukten du handeln möchtest und in welcher Form oder ob überhaupt, empfehle ich dir einfach mal ein Depot zu eröffnen. Denn: Es kostet nichts und du kannst mit einem Musterdepot virtuellen Handel mit virtuellem Geld betreiben. Du kaufst also nicht wirklich Aktien sondern simulierst alles nur. So ein Musterdepot ist ein tolles Instrument, um erste Börsenluft zu schnuppern und zu erfahren, wie es sich so für dich anfühlt.

 

 

Also, To Dos für heute: Girokonto bei der INGdiba, Tagesgeld bei der Cortal Consors und Depot eröffnen. Diese Konten sind kostenlos, bei der INGdiba bekommst du sogar noch 75 Tacken geschenkt.

Dann hast du die Basis geschaffen und bist du sehr, sehr gut ausgerüstet.

Weiter geht’s mit der Erfassung deiner monatlichen Einnahmen und Ausgaben – das wird spannend 😉

—-

*Bei sechs Monaten Inaktivität (keine Wertpapiertransaktionen) fällt eine Gebühr von 0,2 % des durchschnittlichen Depotwertes oder mind. 20,00 EUR zzgl. MwSt. je Halbjahr an.

**Ab dem 2. Quartal fallen 1,95 Euro pro Monat an. Wenn du dort ein Girokonto hast, einen Sparplan einrichtest oder mind. 2 Trades pro Quartal tätigst, ist es wieder kostenlos.

Stand: 29.01.2016, Angaben ohne Gewähr.

Das wird dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!